Öffentliche Nachrichten

Leitartikel zum Thema Hetzjagd auf Legalwaffenbesitzer

Ob bei einem Verbrechen mit einer legalen Schusswaffe Fotos von ähnlichen Waffen aus einem Online-Shop eines Waffenhändlers geklaut werden (Siehe Bericht) und als angebliches Polizeifoto gedruckt werden oder ob ein Interview (manipuliertes/gekürztes Interview - Stellungnahme von Ralf Schumann) mit Ralf Schumann so gekürzt wird, dass die Aussage völlig verdreht wird, oder der Generalverdacht unter den alle legalen und somit staatlich geprüften Waffenbesitzer gestellt werden.

 

 

Auch das wissentliche und absichtliche Fälschen oder Verschweigen von offiziellen, behördlichen Statistiken die eindeutig belegen, dass Legalwaffen keinerlei Gefährdungspotential der Gesellschaft mit sich bringen.

Das Alles ist völlig legitim wenn es von Aktionsbündnissen gegen Waffen oder von Journalisten angewendet wird, es dient ja einzig dem hohen Ziel die Gesellschaft ein Stück sicherer zu machen und vor den gefährlichen Waffennarren und Waffenfanatikern zu schützen.

Auch die Tatsache, dass man als legaler Waffenbesitzer einen wichtigen Teil seiner verbrieften Grundrechte - die Unverletzbarkeit der eigenen Wohnung - aufgeben muss ist völlig in Ordung. Wir Waffenbesitzer brauchen ja bloss die Waffen freiwillig abzugeben, dann sind wir sofort wieder ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft. Genauso vollwertig wie vorbestrafte oder bekannte Straftäter. In deren Wohnung darf die Polizei natürlich nur mit einer richterlichen Anordnung, dem sogenannten Dursuchungsbeschluß. Aber bei einem bekannten oder verdächtigen Straftäter muss man als Polizei ja auch nicht zwangsläufig mit einer gefährlichen Schusswaffe rechnen, somit ist es völlig in Ordnung, wenn hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

Meinem bescheidenen Verständniss des deutschen Rechtssystems nach erfüllen allein die in den ersten beiden Satz genannten belegbaren Tatsachen den Tatbestand des Diebstahls, der Volksverhetzung und der Rufschädigung ganzer Bevölkerungsgruppen.

Warum lassen wir Legalwaffenbesitzer Diebstahl und Rufschädigung ungestraft durchgehen?
Und noch viel wichtiger: warum hat noch keine Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen die Bekannten Gruppen/Journalisten oder Politiker wegen Volksverhetzung eingeleitet?

Sind Sportschützen und Jäger denn auch in den Augen des Staates und der Justiz nur noch Bürger zweiter Klasse, die grade noch geduldet werden?

Aber vielleicht sollten wir auch einfach weiterhin still bleiben, bloss nicht auffallen und froh sein, daß wir als registrierte Waffenbesitzer überhaupt noch wählen düfen.

 

Achja... noch ein Wort zu den Kleinkaliberschützen, Feuerstutzen-Liebhabern und Luftgewehr-Sportlern:

Glaubt denn irgendjemand wirklich, dass Ihn die Diskussionen um Grosskaliber- oder Halbautoamitk-Kurzwaffen nichts angeht?
Der erste Schritt sind die Grosskaliber-Waffen und Halbautomataten, oops da sind ja KK-Sportpistolen auch betroffen...

Und in wenigen Jahren, sind dann plötzlich alle Schusswaffen volksgefährdend und auch die Luftgewehre werden verboten, es reicht doch schliesslich wenn man mit einem Lasergewehr auf Zielscheiben schiesst, oder?

Sagt also nicht wir haben euch nicht gewarnt, wenn ihr jetzt wegschaut

free joomla templatesjoomla templates
Werbung beim FSG-Gars
Hier könnte auch Ihre Werbung stehen
 
Meister Eder
Optikermeister aus Waldkraiburg MEC und andere Schiessbrillen
 
2018  Feuerschützengesellschaft 1860 Gars am Inn   globbers template joomla